Personaltrainerin: Beschreibung der Tätigkeiten anhand eines typischen Arbeitstages (D.B., 02/18)

Mein typischer Tagesablauf im Easyfitness-Studio beginnt um 9:00 Uhr. Folglich ziehe ich meine Arbeitskleidung an und gehe zunächst nach vorne zum Tresen und werfe einen kurzen Blick auf den Putzplan. Somit check ich ab, was die Trainer bereits erledigt haben und den Rest erledige ich zunächst. Dies dauert ca.30 min, manchmal auch 45-60 min z.B wenn ein Termin anstand, den der Trainer bevorzugen muss. „Personaltrainerin: Beschreibung der Tätigkeiten anhand eines typischen Arbeitstages (D.B., 02/18)“ weiterlesen

Personaltrainerin: Mein erster Einblick in einem Kurs (D.B., 02/18)

Heute hatte ich Spätschicht von 13 Uhr bis 20 Uhr, welche ich gestern mit meinem Chef abgesprochen hatte, denn es war meine Idee spät zu arbeiten, da ich einen Einblick davon gewinnen wollte, wie ein Kurs aufgebaut ist und wie es abläuft. Denn heute lag der Functionalkurs um 19 Uhr an. Die Idee, an einem Kurs teilzunehmen bzw. zuzusehen, kam von meinem Mitarbeiter. „Personaltrainerin: Mein erster Einblick in einem Kurs (D.B., 02/18)“ weiterlesen

Personaltrainerin: Meine besondere Lernaufgabe (D.B., 03/18)

Einen Trainigsplan erstellen

Die Trainingsplanerstellung habe ich mir als Lernaufgaben ausgesucht, da ich den besten Einblick von der Erstellung des Trainingsplanes gewonnen habe. Der Aufbau des Trainingsplanes erfolgt so, dass an der Seite die ganzen Körperteile stehen, welche man im Studio trainieren kann. Daneben sind 4 Spalten, wo die Geräte oder Übungen stehen, die sich auf die Probleme des Körperbereiches beziehen und welche der Trainer somit entscheidet. Neben dies kann man die Stufe oder das Gewicht dazu notieren, welche man bei der Übung oder beim Gerät auswählt. „Personaltrainerin: Meine besondere Lernaufgabe (D.B., 03/18)“ weiterlesen

Personaltrainerin: Meine Erwartungen an das Praktikum (D.B., 01/18)

Meine Erwartung an mein Praktikum entsprechen, dass ich am Ende des Praktikums viele Informationen über den Beruf als Personaltrainers sammle. Dem zu Folge habe ich keine weiteren Erwartungen außer, dass sie mich dort gut aufnehmen, sodass ich mich ebenfalls wohlfühle. Das Praktikum entspricht nicht ganz zu dem Beruf, welches ich in der Zukunft ausüben würde, da es sich nicht ganz meinen Berufswünschen anpasst.

„Personaltrainerin: Meine Erwartungen an das Praktikum (D.B., 01/18)“ weiterlesen

Pflegedienst: Praktikumswahl ( J.A. 11/17 )

Hallo Leute,

Ich bin Jamal Ahmed und erzähle euch heute wo ich mein Langzeitpraktikum absolviert habe. Mein Praktikum mache ich bei einen Pflegedienst , der Pflegedienst heißt Sonne Pflegedienst, weil ich mag die Medizin und Medikamente, und ich mag es was neues über die Medizin und Medikamente zulernen, ich habe mich für dieses Praktikum bei Sonne Pflegedienst entschieden und beworben. weil ich mich für den Medizinischen Bereich interessiere  (also für Medizin und Medikamente).Ich interessiere mich für diesen Beruf weil ich was neues lernen will im Medizinschen Bereich. Ich bin zu diesen Praktikum bei Sonne Pfegedienst, weil ich umbedingt ein Platz gesucht hab. Da bin ich einmal neben dem Büro vorbei gegangen, und habe mir die Telefonnumer auf geschrieben (also auf mein Handy). Und dann hab ich Zuhause da angerufen und gefragt ob ich ein Praktikum da machen kann. Dann haben wir ein Termin verabredet. Dann bin ich zum Termin hingegangen. Und haben alles geklärt und dann hatte ich ein Praktikum. Ich bin persönlich zum Betrieb hingegangen und habe da meine Bewerbung und mein Lebenslauf abgeben. Ich habe mich ziemlich gefreut das ich eine Chance bei dem Betrieb hatte.

Sobald mein Praktikum anfängt werde ich euch auf dem laufenden halten.

Euer Jamal

Pharmazeutisch-kaufmännische(r) Angestellte(r) (PKA)

Wir waren beim UKE in der Zentralapotheke und haben uns den Beruf „Pharmazeutisch-kaufmännische(r) Angestellte(r)“ angeguckt. Die Arbeitszeiten sind von 8:00-16:00 Uhr. Die  Hauptaufgaben sind, die Ware von den LKWs anzunehmen und alles zu kontrollieren, ob es richtig angekommen ist. Dann geht die Ware runter. Danach holen selbstgesteuerte elektronische Roboter  sie ab und fahren die Ware von dort aus ins Krankenhaus.  Man kann ohne eine Karte nicht rein, die Karte ist sozusagen der Zutritt zu den Medikamenten. „Pharmazeutisch-kaufmännische(r) Angestellte(r) (PKA)“ weiterlesen