Physiotherapeut: Praktikumswahl (S.B. 12.2017)

Ich absolviere mein Praktikum auf einer Schule, mit körperlich beeinträchtigten Menschen, als Physiotherapeutin.
Die Physiotherapie war nicht meine erst Wahl, ich habe für viele andere Plätze wie z.B. in einem Architekten Büro oder bei einem Arzt gesucht, habe aber sehr viele absagen bekommen oder wurde weiter geschickt.
Nach endlosen Telefonaten und absagen, hat mir mein Lehrer paar Vorschläge gemacht.
Ich wollte eine Herausforderung annehmen.
Als mein Lehrer mir vorgeschlagen hat in einer Schule mit körperlich beeinträchtigten Schülerinnen und Schüler als Physiotherapeuten zu absolvieren, war ich auf einer Seite etwas unsicher, da es mir sehr viele nerven kosten wird und ich war mir sicher es wird nicht leicht, da es einen emotional belastet und man dieser Sache nicht gewachsen ist, aber auf der anderen Seite wollte ich es unbedingt machen und ich war sehr begeistert von dieser Idee.
Wie schon davor erwähnt, wollte ich unbedingt eine Herausforderung annehmen und ich wollte Menschen helfen. Außerdem wollte ich neue Erfahrungen sammeln.
Ich habe schonmal darüber nachgedacht, ein Praktikum in einer Gesamtschule zu machen, habe mich aber dagegen entschieden, da es für mich nichts besonderes war und es mich nicht angesprochen hat, es zu machen.
Letztendlich habe ich es dankend angenommen und hatte ein Bewerbungsgespräche. Es lief alles sehr gut und es hat mir sehr gefallen. Ich mach das schon eine Zeit lang und bin sehr zufrieden.

Physiotherapie: Vorstellung des Betriebes (S.B. 2.2018)

Zurzeit mache ich mein Praktikum in einer Schule für körperlich/seelisch beeinträchtige Schüler, als Physiotherapeut.
Als Therapeuten hast du Schüler, mit denen du ungefähr eine Stunde hast und in dieser Stunde versucht man halt so viel es geht mit den Kinder zu machen. Entweder machst du Übungen, die die Kinder nicht alleine machen können oder du probierst neue Sachen aus, um zu schauen, ob die Kinder es machen können oder nicht.
Wenn du als Therapeutin in einer Schule arbeitet, dann hast du auch eine Klasse, für die du auch zuständig bist, außerdem sind in diesen Klassen zwei weitere Erzieher und FSJ-ler.
In der Schule gibt es ungefähr 8-10 Therapeuten und weitere Erzieher.
Die Schule ist wie eine ganz normale Schule aufgebaut, außer da gibt es paar ausnahmen wie zum Beispiel ein Therapeuten Bereich mit drei Zimmer, wo die Kinder dann ihre Therapiestunden haben, ein Erlebnissraum, welches dafür bestimmt ist Kinder, die etwas aufgeregt sind und sich bewegen wollen, zu entspannen und dann gibt es noch ein Schwimmbad, welches gemacht wurde, um Kinder beizubringen wie man schwimmt, da viele Eltern nicht von selbst die Kinder zu einer Schwimmstunde bringen, da sie Angst haben, dass den Kindern etwas passiert.
Ich habe kein persönlichen Arbeitsbereich, entweder bin ich bei den zweit Klässlern oder ich bin im Theraputen Bereich mit meiner Ansprechperson. Also es ist sehr Unterschiedlich wo ich mich treibe.