Altenpflegerin : Bonus Aufgabe ( S. A., 03/18 )

Ich gebe euch Tipps, die euch helfen im Praktikum gut zurecht zu kommen !

Erster Tipp: Erscheint immer pünktlich zur vereinbarten Zeit, damit euer Chef sieht, dass ihr zuverlässig seid. Zusätzlich solltet ihr rücksichtsvoll und aufmerksam sein, damit ihr die Arbeitsabläufe nicht stört.

Zweiter Tipp: Beachtet die Betriebsregeln vor allem Sicherheitsregeln. Außerdem geht achtsam , um mit dem Betriebseigentum.

Dritter Tipp: Die Krankmeldung ist wichtig, falls ihr nicht kommen könnt. Außerdem solltet ihr euch rechtzeitig telefonisch abmelden und eine schriftliche Krankschreibung ( ärztliches Atest ) nach liefern. „Altenpflegerin : Bonus Aufgabe ( S. A., 03/18 )“ weiterlesen

Altenpflegerin : Interview ( S. A., 03/18 )

Ich habe heute ein  Interview mit der Altenpflegerin Kübra, durch geführt .Ich  habe ihr folgende Fragen gestellt:

1. Wie heißt ihr beruf und was für ein Abschluss benötigt man ?

Die Berufsrichtung ist Altenpflege. Für diesen Beruf ist die Voraussetzung der MSA, jedoch kannst du es auch mit einem erweiterten Hauptschulabschluss schaffen.

2. Wie lange dauert die Ausbildung ?

In diesem Beruf gibt es verschiedene Ausbildungen. Für die examinierten Altenpfleger/innen ist die Länge der Ausbildung drei Jahre. Außerdem gibt es noch die GPA ( Gesundheits-Pflege Assistent/in), die zweieinhalb Jahre dauert. „Altenpflegerin : Interview ( S. A., 03/18 )“ weiterlesen

Altenpflegerin: Beschreibung der Tätigkeiten anhand eines typischen Arbeitstages ( S.A.,03/18)

                                  Mein typischer Tagesablauf

Mein typischer Tagesablauf fängt morgens mit meiner Schicht um 9:00 Uhr an. Ich beginne am Anfang mit der Begrüßung und helfe den Senioren beim Auskleiden, der Jacke. Nach der Begrüßung verteile ich Getränke, da die älteren Gäste oftmals vergessen ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Zu meinen Aufgaben gehört es unteranderem Lebensmittel einzukaufen. Einer meiner Hauptaufgaben ist die Zubereitung vom Frühstück. Um 10:00 Uhr morgens gibt es jeden Tag in meinem Betrieb Frühstück. Wir setzen uns oft zu den älteren Gästen, weil wir einigen Senioren beim essen helfen. Nachdem Toilettengang begleite ich die Senioren in die verschiedenen Freizeitaktivitäten. Zu den Angeboten in der Tagespflege Barmbek gehören, zum Beispiel die Geistige Förderung, Bewegungs und Gesangsgruppe, mal-Bastelstunde und die Einzelbetreuung. „Altenpflegerin: Beschreibung der Tätigkeiten anhand eines typischen Arbeitstages ( S.A.,03/18)“ weiterlesen

Altenpflegerin: Praktikumswahl ( S. A., 11/17 )

Schon in meiner Kindheit wollte ich Beruflich mit Menschen zu tun haben.Der Berufsalltag von Altenpflegern interessierte mich in diesem  Zusammenhang sehr, daher wählte ich ein Praktikumsplatz in einer Tagespflege. Meiner Meinung nach brauchen vor allem ältere und jüngere Menschen mehr Aufmerksamkeit, weil sie sich oft alleine fühlen. Außerdem ist es mir wichtig, dass  sie trotz ihrer Krankheit , Spaß am Leben haben.

„Altenpflegerin: Praktikumswahl ( S. A., 11/17 )“ weiterlesen

Altenpflegerin: Reflexion (S.A.,03/18)

Meine Erwartungen wurden vollständig erfüllt, da ich den Arbeitsalltag eines Altenpflegers kennen gelernt habe. Es entsprach ganz meiner Erwartungen und meiner Vorstellung von diesem Beruf. Alle meine Erwartungen die ich hatte, wie zum Beispiel : kennenlernen des Arbeitsalltages eines Altenpflegers, Erfahrungen im Umgang mit den Senioren sammeln, der positive Umgang mit mir, als Praktikantin, die ständige Hilfe und Unterstützung, wurden erfüllt. Ich hatte keine negativen Erfahrungen in meinem Praktikum. „Altenpflegerin: Reflexion (S.A.,03/18)“ weiterlesen

Apotheker/in: Ein Regulärer Arbeitstag ( M.L 12.2017)

Regulär beginnt unser Arbeitstag in der Easy Apotheke Altona um 09:00 Uhr.
Wenn wir hineinkommen sind die anderen bereits am arbeiten. Wir ziehen uns um, und starten. Einer der Aufgaben ist es, Etikette auf Sachen über 10 Euro zu kleben. Das ist aus Sicherheit, um zu verhindern, dass etwas geklaut wird. An der Kasse machen die/ der Kassierer_in  ihn ab.
Sowie ein Regal ausräumen, sauber machen (das Glas auf dem etwas steht und das was drauf steht) und wieder ein sortieren. Es ist wichtig sich zu merken wo etwas stand. Man kann aber auch auf Grund der Schilder Den vorherigen Platz finden (meistens). Nach unserer bitte, begleiteten wir abwechseln einen Apotheker bei der Arbeit .Auch Sachen Vom Lager in die Freihwahl oder die Sichtwahl ein zu sortieren, oder Flyer in Tüten zu tun, die  ,die Kunden dann mit nehmen können, sowie Rezepte kopieren.
Wir haben entweder 30 min Pause oder 1 Stunde. Und
meistens so gegen 14:00 Uhr Schluss. Spätestens um 14: 30. Ich mag die Aufgaben. Es sind welche auf die man konzentriert, aber nicht zu anstrengend sind. Die Aufgaben werden uns eigentlich nicht, von einer zuständigen Person zu gestellt , sondern wer einer eine Aufgabe hat, oder wir fragen, sagt uns eine.Ich freue mich darauf  Mittwochs und Donnerstags dort hinzugehen.

Apotheker/in: Erwartungen ( M.L 11.17)

Da ich, wie im Bericht davor schon einmal erwähnt , keine Beruflichen Erfahrungen in diesem Bereich gemacht habe, hatte ich auch keine wirklichen Erwartungen. Trotzdem , würde ich mich freuen wenn, ich mich dort wohlfühlen und spaß habe ,an dem was ich tue und wie.  Ich hoffe, dass ich tatsächliche Einblicke in den Beruf des/der Apotheker/in bekomme , denn ich interessiere mich wirklich für den Beruf und hoffe, dass sie es für uns als Praktische-Übung sehen, und  nicht als ,,Arbeitserleichterer“ für sie.

Der Beruf des/ der Apotheker/in ist einer der Berufe, von denen ich wirklich keine Ahnung habe. Ich meine ich habe so garkein  Hintergrundwissen, obwohl ich mit ihm  als Kundin in Kontakt gekommen bin. Deshalb bin gespannt dadrauf. Ich habe auch keine Ahnung welche Aufgaben man hat. Vielleicht, Medikamente bestellen, Kundenberaten, und das alles dokumentieren.

Ich meine bei Dokumentation zb. dokumentiert man dort jedes Einzelne Detail?
Oder beim bestellen der Medikamente, woran merkt man was die Kunden mehr und was weniger kaufen? Das kann vielleicht durch die Dokumentation beeinträchtigt werden. 
Ich frage mich, welche Aufgaben sie Praktikanten zutrauen würden, da grade dies einer der Beruf ist, wo man definitiv sorgfältig arbeiten sollte.
Ich freue mich jedenfalls auf das Praktikum und hoffe, dass sie uns dort freundlich und offen aufnehmen.