PTA: Beschreibung der Tätigkeiten anhand eines typischen Arbeitstages (Z.B., 02/18

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

Ich möchte euch einen typischen Arbeitstag als PTA vorstellen.

Ich bin da jeden Mittwoch und Donnerstag um 8:30 bei deinen anwesend. Bevor vor ich starten kann muss ich mich erstmal umziehen. Daraufhin helfe ich mein Vater bis 9:00, weil um der Uhrzeit kommt mein Chef der mich dann an einer Abteilung zuweist. Da ich in vielen Abteilungen war nehme ich jetzt einfach den Bereich Peking. Im Peking Bereich bin ich 9:15 eingeteilt. Da macht Mann verschiedene Dinge  z.B. Medikamente auf einen Laufband tuhen der das dann zur einer Maschine fördert. Diese Maschine packt das dann in einer Box diese Box wird dann über Roboter zur einer Station gebracht. Um 10:00 frühstücke ich dann. 10:15 Fange ich dann wieder an. 13:00 gehe ich dann in die Warenannahme wo ich dann wieder mein Vater helfe. Um punkt 14:00 habe ich meine einstündige Mittagspause. 15:00 gehe ich wieder in einer anderen Abteilung. In der Abteilung sortiere ich Medikamente in Boxen für Patenten oder ich bekomme ein Haufen Sachen die ich dann erledigen muss was für mich dann anbissen langweilig ist. So wäre ich aber in der Rezeptur gewesen oder in der Züto, dann wäre mein Tag ganz anders gewesen. Das war mein Blockeintrag zum Thema ein typischer Arbeitstag im Bereich PTA.

PTA: Meine besondere Lernaufgabe (Z.B., 02/18)

Hallo Liebe Leser und Leserinnen,

In diesem Eintrag meines Praktikumsblogs möchte ich euch etwas über meine besondere Lernaufgabe erzählen. Meine besondere Lernaufgabe war in der Rezeptur. Ich habe in der Rezeptur gelernt wie ich Salben herstellen kann. Nun beschreibe ich euch den Ablauf der Lernaufgabe. Man muss sich erstmal um ziehen, damit man in die Rezeptur rein kommen kann, denn es gibt da bestimmte Hygiene Vorschriften. Bevor man anfängt die Salbe herzustellen muss man erstmals die Stoffe überprüfen ob sie noch haltbar sind. Diese Haltbarkeit wird in der Analytik festgestellt. Die Stoffe um die Salbe herzustellen sind einmal Harnstoff, Basiscreme und zum Schluss kommt die  Milchsäure. Die Ausrüstungsgegenstände sind Fantaschale, Pistill, ein kleiner Löffel, Kartenblatt und Spatel. Als aller erstes zieht man Handschuhe an. Damit nichts von der Creme auf die Haut kommt. Nun muss man den Harnstoff zerkleinern, weil der Harnstoff fest ist. Zerkleinern tut man den Harnstoff   Fantaschale mit der Pistill. Nachdem fügt man die Basiscreme hinzu und mischt die beiden Stoffe zusammen. Zum Schluss fügt man die Milchsäure hinzu. Danach ruht man alles ganz schön mit dem Pistill. Nachdem ich das alles gemacht habe war ich fertig aber ich konnte noch ein Aroma hinzufügen damit die Creme besser riecht. Das Aroma das ich hinzugefügt habe war Rosmarinöl.

Das war meine Lernaufgabe im Bereich PTA.