Physiotherapeut: Meine Besondere Lernaufgabe (S.B. März/2018)

Letzte Artikel von Schabnam (Alle anzeigen)

    Ich habe für meine Besondere Lernaufgabe die Arbeit mit dem Retro-Walker ausgewählt, da ich am meisten mit diesem Gerät gearbeitet habe.

    Ein Retro-Walker/Gehhilfe ist für Kinder, die ihren Gleichgewicht nicht halten können und/oder Probleme haben alleine zu gehen. Die Gehhilfe wird hinter dem Körper hinterher geschoben. Es ermöglicht den Kinder selbstständig zugehen. Wenn die Kinder keine Rotation haben, dann ist sehr schwer die Kinder dazu aufzufordern zu gehen oder im schlimmsten Fall können die Kinder nicht gehen. Das wiederum ist sehr schlecht für die Knochen von den Kindern, weil die Knochen Calcium brauchen und das bekommen sie von unserer Knochenhaut.
    Die Knochenhaut sorgt ,dass der Knochen stabil bleibt, indem er ihn mit Calcium versorgt. Calcium ist sehr wichtig, damit der Knochen stabil bleibt, sonst wird er sehr brüchig, das sind dann die sogenannten „Glasknochen“ und wenn die Knochenhaut, die um den Knochen ist, nicht gut versorgt ist, durch viel sitzen oder nur sitzen wird auch nicht die Knochenhaut nicht bewegt und durch die Bewegung wird dieses Calcium weitergeleitet, wenn dann aber nichts da ist, dann passiert es häufig umgekehrt, dass die Knochenhaut dem Knochen Calcium entzieht. Das heißt, dass die Knochen brüchiger werden. Das ist Wiederrum nicht gut, weil wenn die Kinder nur gegen etwas stoßen, kann es sein dazu führen, dass die Knochen davon brechen können. Deswegen ist ein Retro-Walker oder andere Geräte sehr wichtig, die einem dabei helfen in Bewegung zukommen. Außerdem wird durch das laufen ihr Kreislauf gefordert, die Durchblutung wird gefordert und sie können besser atmen.
    Für Kinder, die einen Retro-Walker benutzen, ist es sehr wichtig, dass sie eine Stabilität haben an den Füssen von einer Orthese. Eine Orthese ist dafür da, dass der Knochen nicht schief wächst bzw. wenn die Kinder eine schiefen Gang haben, dann ist es sehr wichtig, dass die Kinder Orthese tragen, da der Knochen sich dann nicht verschiebt.
    Die Orthesen müssen die Kinder immer tragen, wenn sie gehen oder andere Bewegungen machen, die mit den Füßen zutun hat.

    Die Gehhilfe hat vorne zwei Griffe, die bieten den Kinder Stabilität und halt an, damit sich sicherer fühlen, wen sie damit gehen. Außerdem ist es für Kinder mit Spastiken sehr gut, da sie dann Schutzgefühl haben.
    Ein Retro-Walker ist sehr praktisch, da sie leicht, klein und stabil sind. Die Gehhilfe hat hinten eine Stange, die waagerecht ist und sie ist dafür da, dass sich die Kinder dann anlehnen können, wenn sie sich etwas ausruhen wollen.
    Die zwei Reifen hinten sind so eingestellt, dass die Kinder nicht nach hinten fahren können.

    Und nun erkläre ich, wie ich vorgehe, wenn ich ein Kind dazu auffordern will mit mir etwas zu gehen, natürlich mit sein Retro-Walker.

    Schritt 1

    Ich nimm ihn hoch und stell ihn so hin, dass seine beide Hände nach den Greifen an den Seiten greifen können.
    Schritt 2

    Wenn ich das gemacht habe, ist es oft so, dass die Kinder trotzdem noch nicht gehen wollen und wenn das der Fall ist, dann schiebe ich leicht den Retro-Walker von hinten nach vorne, damit er ein bisschen gehen kann.

    Schritt 3

    Nach diesem Schritt fangen die Kinder an etwas zu gehen aber sehr langsam oder sie machen zwischendurch pausen. Wenn das passiert, stell ich mich vor das Kind und feuere ihn an mit mir zukommen, indem ich mit mein Händen klatsche oder sage wohin wir gehen wollen.

    Schritt 4

    Für üblich gehen die Kinder dann ohne meine Hilfe, aber wenn sie dann zwischendurch mal stoppen und eine Pause machen, dann lasse ich sie für paar Minuten.

    Schritt 5

    Nach Minuten lege ich meine Hand auf den Rücken der Kinder und fange an wieder zugehen, ich ziehe ihn aber nicht mit mir, sondern versuche ihn dazu zubringen von alleine mit mir zukommen.

    Schritt 6

    Wenn die Kinder dann abbiegen müssen, dann helfe ich manchmal mit, da einpaar es nicht von selbst können.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.