Physiotherapeut: Ein typischer Arbeitstag (S.B. 1/2018)

Letzte Artikel von Schabnam (Alle anzeigen)

    Da ich an einer schule bin, sieht mein Mittwoch und Donnerstag unterschiedlich aus, das liegt daran, dass ich mit einigen Kindern eine Therapie stunde habe und mit anderen einfach Unterricht. Ich werde hier von einem typischen Arbeitstag an einem Donnerstag erzählen.

    Mein typischer Arbeitstag an einem Donnerstag fängt um 08:20 Uhr an. Ich komme immer 20 Minuten früher an, damit ich meine Sachen ablegen kann und noch mal gucken kann, wo ich hin muss.
    Meine erste Stunde ist bei der Fahrradgruppe, die fängt um 08:45 Uhr an. Die Fahrradgruppe besteht aus drei SchülerInnen, die sich nicht oft bewegen. Sie findet auf dem Schulhof statt. Ich muss darauf achten, dass die Kinder sich nicht verletzten oder,  wenn sie etwas brauchen ich ihnen helfen kann. Nachdem die Stunde zu Ende ist um 09:30 Uhr, bringe ich entweder eine Schülerin zurück in ihre Klasse oder ich gehe direkt zu den zweit Klässlern.Mit der zweiten Klasse habe ich dann Musik, bei der muss ich entweder darauf achten, dass die Kinder sich benehmen oder ich bekomme ein Kind zugeteilt und muss dann zwischen durch helfen, wenn er/sie etwas nicht schafft.
    Nach der Musik Stunde, die um 10:15 Uhr endet, haben die Kinder Pause und ich bin hauptsächlich in der Pausenhalle. Ich werde zu einem Schüler zugeilt, der nichts alleine machen kann. Ich muss hauptsächlich darauf achten, dass er sich nicht verletzt und nicht gegen etwas knallt. Die Pause endet um 10:35 Uhr und nach der Pause bringe ich den Schüler zur seiner Therapie Stunde, die ich mit ihm habe.
    Die Therapie Stunde habe ich mit meiner Ansprechperson. Oft gehen wir mit dem Schüler spazieren, da er nicht von selber gehen kann oder wir machen Übungen, die dafür da sind Sachen fühlen zu können wie z.B. seine eigenen Füße, weil er nichts spüren kann. Nach der Therapie, die um 11:20 Uhr endet, bringe ich den Schüler zurück zur seine Klasse. Entweder habe ich eine weitere Therapiestunde oder ich bin bei der zweiten Klasse.
    Wenn ich dann bei der zweiten Klasse bin, wird mir gesagt was ich machen kann oder ich weiß von selbst was ich am besten machen könnte um zu helfen.
    Um 12:05 Uhr haben sie dann auch Mittagessen. Beim Mittagessen bin ich immer dabei und achte darauf, dass die Kinder ihr Essen essen und sich nicht streiten. Außerdem achte ich darauf, dass die Kinder leise sind und andere nicht stören. Nachdem sie aufgegessen haben und ihr Geschirr aufgeräumt haben, haben sie entweder Tisch-Spiel Zeit oder sie können sich für die Pause vorbereiten. Es gibt SchülerInnen, die Unterstützung brauchen, da helfe ich dann auch mit. Wenn es dann um 12:50 Uhr klingelt, bringe ich die Kinder, die im Rollstuhl sind in die Pausenhalle und habe dann auch meine Pause.
    In meiner Pause esse ich etwas und bin bei den anderen Therapeuten. Oft erzähle ich wie mein Tag war oder ich höre einfach zu.
    Meine Pause endet um 13:20 Uhr und ich gehe zurück in die zweite Klasse. Sie haben in den zwei Stunden bewegtes lernen. In diesen zwei Stunden gibt es vier Stationen und in jeder Station geht es um ein Thema, welches sie zurzeit haben. Zum Beispiel: letzten Donnerstag war ihr Thema der Buchstabe „N“ und sie hatten dann Übungen, wie im welchem Wort steckt ein „N“ oder wie man den Buchstaben „N“ schreibt.
    Die letzten zwei Stunden enden um 14:50 Uhr und die Kinder, die zum Bus gebracht werden, werden zum Bus gebracht.
    Um 14:50 Uhr habe ich dann auch Feierabend.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.